Stillgruppe Pauline
    
   



  

FAQ's

1) Ich hatte eine Brustverkleinerung, kann ich stillen?
2) Ich hatte eine Brustvergrößerung, kann ich stillen?
3) Ich rauche, darf ich stillen?
4) Mein Kind ist ein Frühgeborenes, muss es erst lernen aus der Flasche zu trinken, bevor es mit dem Stillen beginnen kann?
5) Ich erwarte Zwillinge, ist es schwer zu managen die Kinder zu stillen?
6) Muss ich vor jedem Stillen meine Brustwarzen abwaschen?
7) Muss ich bei jeder Mahlzeit beide Brüste stillen?
8) Muss mein Kind eine Seite leer trinken bei der Mahlzeit?
9) Kann meine Milch plötzlich von einem Moment zum anderen versiegen?
10) Braucht mein Kind zusätzlich Tee oder Wasser?
11) Mein Baby ist krank, kann ich stillen?
12) Mein Kind hat Durchfall und/oder erbricht, darf ich weiterstillen?
13) Mein Baby muss ins Krankenhaus, muss ich jetzt das Stillen beenden?
14) Muss ich in der Stillzeit sehr darauf achten, was ich esse?
15) Muss ich Alkohol ganz vermeiden in der Stillzeit?
16) Ich muss Medikamente einnehmen, darf ich weiterstillen?
17) Ich bin krank, muss ich das Stillen beenden?
18) Ich habe eine Infektionskrankheit, muss ich abstillen?
19) Ich muss ins Krankenhaus, muss ich jetzt aufhören zu stillen?
20) Ich muss operiert werden, muss ich eine Stillpause einlegen?
21) Muß ich das Stillen bei einer zahnärztlichen Behandlung mit Lokalanästhesie unterbrechen?
22) Ich bekomme eine Röntgenuntersuchung, darf ich weiterstillen?
23) Darf ich in der Stillzeit Sport treiben?
24) Führt Stillen zu Haarausfall?
25) Darf ich mir in der Stillzeit eine Dauerwelle machen oder meine Haare färben lassen?
26) Bietet Stillen Schutz vor einer neuen Schwangerschaft?

1) Ich hatte eine Brustverkleinerung, kann ich stillen?
Ja!
Diese Art von Operation bewirkt zwar, dass Du weniger Milch produzierst, aber angesichts der Tatsache, dass viele Mütter Milch im Überschuss haben, können einige trotzdem problemlos voll stillen.


2) Ich hatte eine Brustvergrößerung, kann ich stillen?
Ja!
Die meisten können problemlos stillen. Es gibt auch keine Hinweise darauf, dass Stillen mit Silikon in der Brust dem Baby schadet. In seltenen Fällen erfolgt diese Art von Operation durch den Brustwarzenhof. Diese Frauen haben häufig Probleme mit der Milchmenge, wie jede Frau, bei der ein chirurgischer Einschnitt rund um den Brustwarzenhof vorgenommen wurde.


3) Ich rauche, darf ich stillen?
Ja!
Am besten wäre es natürlich, Du könntest auf die Zigaretten verzichten. Wenn dies nicht möglich ist, versuche so wenig wie möglich zu rauchen und nur nach dem Stillen. Niemals im Beisein Deines Kindes, auch niemand anderer sollte im gleichen Raum mit Deinem Kind rauchen!


4) Mein Kind ist ein Frühgeborenes, muss es erst lernen aus der Flasche zu trinken, bevor es mit dem Stillen beginnen kann?
Nein!
Frühgeborene Kinder werden beim Stillen weniger gestresst als beim Füttern mit der Flasche. Ein Baby, das 1200 g oder weniger wiegt, kann mit der Brust beginnen, sobald es stabil genug dafür ist. Ob Dein Baby gestillt werden kann hängt in erster Linie von seiner Saugbereitschaft ab. Wenn Zufüttern wirklich notwendig ist, dann gibt es dafür Methoden, bei denen man keine Sauger verwenden muss.


5) Ich erwarte Zwillinge, ist es schwer zu managen die Kinder zu stillen?
Nein! Zwillinge zu stillen ist leichter als Zwillinge mit der Flasche zu ernähren, wenn problemlos gestillt wird. Deshalb sollte Dir besonders dabei geholfen werden, gleich von Anfang an korrekt zu stillen. Viele Frauen haben Drillinge voll gestillt. Das verlangt natürlich viel Arbeit und Zeit, aber mit Zwillingen und Drillingen hast Du immer viel Arbeit, unabhängig davon, wie Du sie ernährst.


6) Muss ich vor jedem Stillen meine Brustwarzen abwaschen?
Nein!
Bei der Flaschenfütterung musst Du peinlich genau auf hygienische Maßnahmen achten, da die synthetische Milch Dein Kind nicht gegen Infektionen schützt. Außerdem ist die künstliche Milch selbst ein guter Nährboden für Bakterien und kann daher leicht verseucht werden. Die Muttermilch hingegen schützt Dein Baby vor Infektionen. Sich vor jeder Stillmahlzeit die Brustwarzen zu waschen, macht das Stillen nur unnötig kompliziert und außerdem wäschst Du dadurch die Schutzöle weg.


7) Muss ich bei jeder Mahlzeit beide Brüste stillen?
Nein!
Nach dem Milcheinschuss lässt Du Dein Kind erst an einer Seite trinken, solange es möchte. Wenn es nach dem Trinken zufrieden ist, gibst Du bei der nächsten Mahlzeit die andere Seite. Möchte Dein Kind noch einen Nachschlag bekommt es die zweite Seite sofort angeboten.


8) Muss mein Kind eine Seite leer trinken bei der Mahlzeit?
Nein!
Eine Brust kann nie leer getrunken werden, sie funktioniert nicht wie eine Flasche. Es wird ständig Milch nachgebildet. Die Brüste sollten nach der Stillmahlzeit weicher sein.


9) Kann meine Milch plötzlich von einem Moment zum anderen versiegen?
Nein! Wenn das vorkommen sollte, dann handelt es sich um einen seltenen Fall. Abgesehen von Variationen von einem Tag zum anderen oder vom Morgen zum Abend, ändert sich die Milchproduktion nicht plötzlich. Es gibt Änderungen, die bei Dir den Eindruck erwecken können, dass die Milchproduktion plötzlich zurückgegangen sei:

-
Wenn Dein Baby plötzlich wegen eines Wachstumsschubs mehr braucht.

Wenn das der Grund für die scheinbar unzureichende Milchproduktion ist, löst Du das Problem indem Du einige Tage lang öfter stillst als gewöhnlich.
-
Die Brust fühlt sich nicht mehr voll an, sondern ganz weich.

Es ist normal, dass Du nach ein paar Wochen die Brust nicht mehr als voll verspürst. Solange Dein Baby an der Brust trinkt, brauchst Du Dir keine Sorgen zu machen.
-
Dein Baby trinkt weniger gut an der Brust.

Das ist oft darauf zurückzuführen, dass dem Baby eine Flasche oder ein Schnuller gegeben wird und es dadurch eine falsche Saugtechnik lernt.
-
Die Pille kann sich ungünstig auf die Milchproduktion auswirken.

In diesem Fall solltest Du in Erwägung ziehen, auf die Pille zu verzichten, oder eine einzunehmen, die nur Progesteron enthält, oder aber Du verwendest andere Verhütungsmethoden.

Wenn es scheint, dass Dein Baby tatsächlich zu wenig Milch bekommt, solltest Du Dich an eine erfahrene Person, z.B. Deine Stillberaterin oder Hebamme wenden. Es kann viel gemacht werden, bevor du mit dem Zufüttern beginnst.

10) Braucht mein Kind zusätzlich Tee oder Wasser?
Nein!
Dein Kind braucht keine zusätzliche Flüssigkeit, auch nicht bei sehr heißem Wetter und trockener Luft. Häufiges Stillen deckt den erhöhten Flüssigkeitsbedarf.


11) Mein Baby ist krank, kann ich stillen?
Meist ja!
Natürlich kommt es auf die Erkrankung Deines Kindes an. Besprich Deinen Stillwunsch mit dem Kinderarzt. Kann Dein Kind aus gesundheitlichen Gründen nicht an der Brust trinken, weil es vielleicht zu schwach ist, bleibt Dir immer noch die Möglichkeit, Deine Milch abzupumpen und Deinem Kind zu geben.


12) Mein Kind hat Durchfall und/oder erbricht, darf ich weiterstillen?
Ja!
Die beste Medizin für eine Darminfektion Deines Babys ist die Muttermilch. Gib Deinem Baby für kurze Zeit keine anderen Nahrungsmittel, sondern stille nur weiter. Muttermilch ist die einzige Flüssigkeit, die Dein Baby braucht, wenn es einen Durchfall hat, oder erbricht, ausgenommen besondere Umstände.


13) Mein Baby muss ins Krankenhaus, muss ich jetzt das Stillen beenden?
Nein!
Kinderkrankenhäuser ermöglichen meist die gemeinsame Aufnahme von stillenden Müttern und ihren Kindern. So bist Du bei Deinem Kind und kannst es weiterstillen. Sollte eine gemeinsame Aufnahme nicht möglich sein, pumpe Deine Milch ab und hole Sie mit ins Krankenhaus.


14) Muss ich in der Stillzeit sehr darauf achten, was ich esse?
Nein!
Du solltest versuchen, auf eine ausgewogene Ernährung zu achten, aber Du brauchst weder besondere Nahrungsmittel zu essen, noch andere zu meiden. Du musst weder Milch trinken, um Milch zu erzeugen, noch solltest Du gewürzte Nahrungsmittel, Knoblauch, Zwiebeln oder Kohl meiden. Eine stillende Mutter sollte normal und gesund essen.


15) Muss ich Alkohol ganz vermeiden in der Stillzeit?
Nein!
Gegen ein Glas Wein oder Bier dann und wann ist nichts einzuwenden. "Harte Getränke" solltest Du meiden.


16) Ich muss Medikamente einnehmen, darf ich weiterstillen?
Meist ja!
Meist kann ein stillverträgliches Medikament gewählt werden, wenn Du Medikamente nehmen muss. Sprich mit Deinem Arzt, weise ihn darauf hin, dass Du stillst. Sollte der Arzt doch auf Abstillen bestehen, hole eine zweite Meinung ein. Es gibt nur wenige Medikamente, wobei ein Weiterstillen mehr Nachteile für Dein Kind bedeuten würde, z.B. Zytostatika.


17) Ich bin krank, muss ich das Stillen beenden?
Meist nein!
Es gibt nur wenige Erkrankungen der Mutter, bei denen nicht gestillt werden darf, z. B. bei einer HIV-Infektion. Bei anderen Erkrankungen ist ein Weiterstillen mit der entsprechenden Unterstützung meist kein Problem. Auch hier gilt, bespreche das Vorgehen und Deine Wünsche bezüglich des Stillens mit Deinem Arzt. Auch hier kann eine zweite Meinung manchmal nützlich sein.


18) Ich habe eine Infektionskrankheit, muss ich abstillen?
Nein!
In den meisten Fällen wird Dein Baby geschützt, wenn Du weiter stillst. Wenn sich bei Dir die ersten Symptome bemerkbar machen (Fieber, Husten, Erbrechen, Durchfall, Hautausschlag usw.) hat sich Dein Baby bereits angesteckt, da Du Dich schon mehrere Tage bevor Du überhaupt wusstest, dass Du krank bist, infiziert hast. Der beste Schutz vor der Infektion für Dein Baby ist, weiter zu stillen. Falls Dein Baby auch erkrankt, wird die Krankheit einen harmloseren Verlauf haben, wenn Du weiterstillst. Auch Brustinfektionen, inklusive Brustabszess, wenn auch schmerzhaft, sind kein Grund das Stillen zu unterbrechen. Tatsache ist, dass diese Art von Infektionen schneller heilen, wenn Du an der kranken Brust weiterstillst.


19) Ich muss ins Krankenhaus, muss ich jetzt aufhören zu stillen?
Nein!
Babyfreundliche Krankenhäuser versuchen es immer zu ermöglichen, das Du mit Deinem Kind aufgenommen wirst. Erkundige Dich vorher im Krankenhaus, ob die Möglichkeit besteht. Wenn es gar keine Möglichkeit gibt, das Du mit Deinem Kind aufgenommen wirst, besteht noch die Möglichkeit, dass Du im Krankenhaus Deine Milch abpumpst, und Dein Kind bekommt die abgepumpte Muttermilch.


20) Ich muss operiert werden, muss ich eine Stillpause einlegen?
Nein!
Du kannst sofort nach der Operation stillen, sobald Du dazu fähig bist. Weder die Medikamente, die für die Narkose verwendet wurden, noch die schmerzstillenden Mittel oder die Antibiotika, die nach dem operativen Eingriff verwendet wurden, verlangen ein Einstellen des Stillens, besondere Umstände ausgenommen. Moderne Krankenhäuser werden stillende Mütter und ihre Babys zusammen unterbringen, damit weitergestillt werden kann. Viele Regeln, die das Stillen beeinträchtigen, werden mehr zum Vorteil des Krankenhauspersonals als zum Nutzen von Mutter und Kind gesetzt.


21) Muß ich das Stillen bei einer zahnärztlichen Behandlung mit Lokalanästhesie unterbrechen?
Nein!
Du kannst sofort nach der Behandlung weiterstillen und brauchst keine Stillpause


22) Ich bekomme eine Röntgenuntersuchung, darf ich weiterstillen?
Ja!
Normale X-Strahlen, wie bei Röntgenaufnahmen des Brustkorbs oder an den Zähnen, haben keinen negativen Effekt auf die Milch oder auf das Baby und Du kannst problemlos weiter stillen. Eine Mammographie ist schwieriger zu lesen, wenn sie an einer milchbildenden Brust vorgenommen wird. Sie kann jedoch gemacht werden, und Du solltest das Stillen nicht einstellen, nur um diese Untersuchung vornehmen zu lassen. Es gibt andere Methoden, wie die Axiale-Computer-Tomographie und die Magnetresonanztomographie, die harmlos sind, auch wenn Kontraste verwendet werden. Eine Ausnahme bildet die Schilddrüsenszintigraphie. Diese Untersuchung muss bei stillenden Frauen vermieden werden. Es gibt viele alternative Methoden, um die Schilddrüse zu untersuchen, und nur selten ist diese Art von Untersuchung wirklich notwendig.


23) Darf ich in der Stillzeit Sport treiben?
Ja!
Jede Stillende Mutter darf Sport treiben. Aber auch während der Stillzeit gilt: Langsames Beginnen, damit sich Dein Körper anpassen kann. Nur bei exzessiven Leistungssport steigt der Laktosegehalt in der Milch und diese schmeckt dann kurzfristig etwas anders. Die Milch ist aber weder schlecht noch verdorben.


24) Führt Stillen zu Haarausfall?
Nein!
Während der Schwangerschaft ist alles auf Erhalt angelegt. Der normale Haarausfall geht dadurch zurück. Ca. drei Monate nach der Geburt wird der Haarausfall nachgeholt und die Haarmenge kann vorübergehend geringer sein. Dieses Phänomen tritt unabhängig vom Stillen ein.


25) Darf ich mir in der Stillzeit eine Dauerwelle machen oder meine Haare färben lassen?
Ja!
Bestimmte Wirkstoffe werden zwar über die Kopfhaut vom Körper aufgenommen, aber meist sind das geringe Menge, die keinen Schaden bei Deinem Kind verursachen.


26) Bietet Stillen Schutz vor einer neuen Schwangerschaft?
Nein!
In den ersten 6 Monaten kann Stillen das Risiko einer erneuten Schwangerschaft senken. Dieser Schutz ist jedoch nur dann wirksam, wenn Du voll und ziemlich oft (mindestens 6-8 Mal pro Tag) stillst, zwischen den einzelnen Stillmahlzeiten nicht ein zu langer Zeitabstand liegt, Dein Kind keinen Schnuller oder ein anderes Saugobjekt neben der Brust hat und Deine normalen Monatsblutungen nach der Geburt noch nicht zurückgekehrt sind.



  www.stillgruppe-pauline.deback top